Überall "Randgruppen"!

In Deutschland gibt es so viele „Randgruppen“, dass man sich fragt, wer überhaupt noch von ihnen umrandet ist. Obdachlose, Behinderte, Flüchtlinge, psychisch Kranke, Menschen ohne Schulabschluss, Senioren, Künstler am Existenzminimum, gescheiterte Gründer, Arbeitslose und viele weitere – wie alle Menschen haben auch sie Talente, und gerade durch ihre Biografien einzigartige Erfahrungen und Perspektiven. 

Doch zu oft bestimmen Herkunft, finanzieller und sozialer Status, Schulabschluss, Migrationshintergrund und „schwierige“ Vergangenheit den Lebenslauf. So wird wertvolles Potential verschwendet und langfristig Innovation sowie Chancengleichheit verhindert.

Genau das wollen wir ändern.

Die gemeinnützige Stiftung millionways hat bereits tausende Menschen kennengelernt und mit Gleichgesinnten, Projektpartnern, Unternehmen und Organisationen vernetzt. Das ist ein einzigartiger Ansatz, der mithilfe von Empathie und Algorithmen funktioniert. So ist eine Datenbank mit tausenden Talenten entstanden. Aus diesen Vernetzungen bilden sich unzählige Projekte, Geschäftsideen und Kooperationen. 

Beispiel: Eines Tages rief uns eine 90-jährige Frau an, die in ihrer Freizeit etwas Sinnvolles machen wollte. Wir brachten sie mit jungen Menschen zusammen. Daraus entstand vollkommen unerwartet und ungeplant ein Unternehmen, das Produkte von und für Senioren entwirft und verkauft – ohne den Input und die Erfahrung der 90-Jährigen wäre das niemals passiert. 

Wir bieten Menschen aus den sogenannten Randgruppen Wege, mehr aus ihrem Potential zu machen und bringen sie mit Gleichgesinnten, Unternehmen, Organisationen und Projekten zusammen, die sie unter normalen Umständen niemals kennengelernt hätten. 

Unser Ziel: 2017 wollen wir das Leben von 5000 Menschen in Deutschland aus den sogenannten Randgruppen ändern.

 

Unsere Projekte:

Wer wir sind:

millionways ist die Anlaufstelle für Potentialismus. Bei uns steht der Mensch mit seinen Stärken im Mittelpunkt, unabhängig von seinem Schulabschluss, seinem Status und seiner Herkunft. Wir lernen Menschen kennen, nehmen sie in unsere Datenbank auf, bieten ihnen verschiedene Tools für Potentialentfaltung und vernetzen sie mit Hilfe von Empathie und Algorithmen mit möglichen Partnern, Organisationen und Projekten, die zu ihnen passen und auf die sie sonst niemals gekommen wären.  

Wenn jeder etwas findet, was er mit Freude macht und was ihn erfüllt, haben wir eine glücklichere und produktivere Gesellschaft. Das wollen wir ermöglichen.